RDS Knight – die einzigartige Möglichkeit der Absicherung Ihres RDS Systems

RDS Knight bietet RDS Administratoren ein Werkzeug mit der Vielfalt eines Schweizer Taschenmessers in Bezug auf Möglichkeiten der Abwehr von Cyber Angriffen bzw. der allgemeinen Absicherung eines Windows Remote Systems.

Nutzen Sie Ihren eigenen Sicherheitsexperten

RDS Knight bietet sechs Varianten der Konfiguration für ein sicheres RDP/RDS System.

Externer Schutz Interner Schutz
Verhinderung des Zugriffs auf Länderbasis Schutz der Userprofile
Schutz vor nächtlichem Zugriff auf das RDP/RDS System Erweitertes Sicherheitsmanagement
gezielte Abwehr von Brute-Force-Attacken Globaler Schutz

Verbindungen  nur territorial definiert zulassen

Begrenzen Sie territorial den Zugang zu Ihrem RDS System auf die von Ihnen gewünschten Länder.

Im linken Feld werden alle befugten Gebiete eingetragen und können auch wieder entfernt werden. Rechts werden unter anderem aus dem RDP Defender gesperrte IP Adressen angezeigt, die erfolglos versucht haben Ihr System zu connecten.

RDP-Zugang zeitlich begrenzen

Selbstverständlich ist es wünschenswert den Zugang für Ihre Mitarbeiter jederzeit zum System zu gewähren um Arbeitsabläufe zu optimieren.

Allerdings ist es unter sichheitsrelevanten Gesichtspunkten durchaus denkbar die Zugangszeiten zu Ihrem Remotesystem auf die „normalen“ Arbeitszeiten zu begrenzen, z.Bsp. von 08.00 Uhr bis 20.00 Uhr.

RDS Knight gibt Ihnen die Möglichkeit an die Hand für einzelne User oder auch Gruppen genau diese Einstellungen bequem und einfach durchzuführen.

Brute-Force Angriffe erfolgreich abwehren

Ist Ihr RDS Server per Internet erreichbar ist es 100%ig sicher, das Ihr System von Hackern mittels IP-Scanner oder anderen Methoden kompromitert wird. Hierbei wird versucht mit Hilfe von tausenden Verbindungsversuchen und dem Zufallsprinzip Ihre Logindaten zu erhalten.

Wenn Sie sichere Login-Daten verwenden ist dies fast unmöglich, jedoch steht dem eine permanante Auslastung Ihre CPU Recourcen durch die vermeintlichen Angriffe gegenüber. Das RDP Defender Tool im RDS Knight verhindert dies effektiv und blockt automatisch die IP Adressen der Angreifer. Zusätzliche Einstellungen und Freigaben sind konfigurierbar.

User-spezifische Sicherheitseinstellungen

In diesem Konfigurationsfenster erfolgen die grundsätzlichen Sicherheitseinstellungen per User und / oder Gruppe.

Zuerst sind drei grobe Einstellungen der Sicherheitsstufe möglich (Windows Standard > erhöhte Sicherheit und KIOSK Modus).

Detailiertere Settings erfolgen dann durch den Klick auf “Sicherheitsstufe einstellen”.

Connect per Device konfigurieren

Wo Technologien den Benutzern erlauben, sich mit ihrem eigenen Gerät zu verbinden und zu arbeiten, müssen Sie sicherstellen, dass jedes Gerät kontrolliert und sicher gehalten werden kann.

Dank RDS-Knight können Sie entweder wählen, dass Ihr Benutzer jedes Gerät verwenden kann oder ihm einfach einen Zugang mit einem bestimmten Gerät gestattet, indem er seinen Namen eingibt, der durch den Endpunktschutz überprüft wird.

Eine Anmeldung von einem ungültigen Gerät wird gesperrt.

Homeland

Verbindungen  nur territorial definiert zulassen

Begrenzen Sie territorial den Zugang zu Ihrem RDS System auf die von Ihnen gewünschten Länder.

Im linken Feld werden alle befugten Gebiete eingetragen und können auch wieder entfernt werden. Rechts werden unter anderem aus dem RDP Defender gesperrte IP Adressen angezeigt, die erfolglos versucht haben Ihr System zu connecten.

Zeitkontrolle

RDP-Zugang zeitlich begrenzen

Selbstverständlich ist es wünschenswert den Zugang für Ihre Mitarbeiter jederzeit zum System zu gewähren um Arbeitsabläufe zu optimieren.

Allerdings ist es unter sichheitsrelevanten Gesichtspunkten durchaus denkbar die Zugangszeiten zu Ihrem Remotesystem auf die „normalen“ Arbeitszeiten zu begrenzen, z.Bsp. von 08.00 Uhr bis 20.00 Uhr.

RDS Knight gibt Ihnen die Möglichkeit an die Hand für einzelne User oder auch Gruppen genau diese Einstellungen bequem und einfach durchzuführen.

RDP Defender

Brute-Force Angriffe erfolgreich abwehren

Ist Ihr RDS Server per Internet erreichbar ist es 100%ig sicher, das Ihr System von Hackern mittels IP-Scanner oder anderen Methoden kompromitert wird. Hierbei wird versucht mit Hilfe von tausenden Verbindungsversuchen und dem Zufallsprinzip Ihre Logindaten zu erhalten.

Wenn Sie sichere Login-Daten verwenden ist dies fast unmöglich, jedoch steht dem eine permanante Auslastung Ihre CPU Recourcen durch die vermeintlichen Angriffe gegenüber. Das RDP Defender Tool im RDS Knight verhindert dies effektiv und blockt automatisch die IP Adressen der Angreifer. Zusätzliche Einstellungen und Freigaben sind konfigurierbar.

Sicherheitslevel

User-spezifische Sicherheitseinstellungen

In diesem Konfigurationsfenster erfolgen die grundsätzlichen Sicherheitseinstellungen per User und / oder Gruppe.

Zuerst sind drei grobe Einstellungen der Sicherheitsstufe möglich (Windows Standard > erhöhte Sicherheit und KIOSK Modus).

Detailiertere Settings erfolgen dann durch den Klick auf “Sicherheitsstufe einstellen”.

Endpoint Security

Connect per Device konfigurieren

Wo Technologien den Benutzern erlauben, sich mit ihrem eigenen Gerät zu verbinden und zu arbeiten, müssen Sie sicherstellen, dass jedes Gerät kontrolliert und sicher gehalten werden kann.

Dank RDS-Knight können Sie entweder wählen, dass Ihr Benutzer jedes Gerät verwenden kann oder ihm einfach einen Zugang mit einem bestimmten Gerät gestattet, indem er seinen Namen eingibt, der durch den Endpunktschutz überprüft wird.

Eine Anmeldung von einem ungültigen Gerät wird gesperrt.

Installation in wenigen Minuten

RDS Knight ist in kurzer Zeit auf Ihrem RDS System installiert und sofort betriebsbereit. Das übersichtliche Interface (ind diversen Sprachen) bietet sofortigen Zugang zu den wichtigsten Konfigurationen um Ihren Server mit einem Höchstmaß an Sicherheitsfeatures auszustatten und Cyber Attacken von Grund auf zu unterbinden.

Innovatives Sicherheitsmanagement

Schutz vor Brute-Force Attacken auf Ihr Remote System, Festlegung und Ausschluß von Zugriffen für frei definierte Länder, One-Click Sicherheit bis zum Kiosk-Mode, Verbindungen ausschließlich für autorizierte Device (Endpoint Protection), Zeitliche Definition von Zugängen, Userprofilschutz. Alle Features für einzelne User oder Gruppen einzeln frei definierbar.

Keine umständlichen GPO Einstellungen oder Bearbeiten von Registry Einträgen

Vergessen Sie einfach die zeitintensiven Einstellungen zur Sicherung eines RDS Systems mit Hilfe unendlicher Bearbeitung von Registry- oder GPO Settings. Noch nie war es einfacher einen Remote Server in kürzerer Zeit zuverlässig abzusichern.

Desktop Sicherheit, Laufwerkszugriffskontrolle, erlaubte Applikationen für RDS-User

Einschränkungen und Kontrolle auch für die von Ihnen autorisierten RDS User jederzeit umfänglich konfigurierbar. Verstecken und Sperren von Laufwerken, Mausfunktionen unterbinden (Rechsklick), Zugriff auf Netzwerkeinstellungen verbieten, Programme entfernen, Starten des Taskmanagers verbieten, Windows Tastaturkeys nicht erlauben, Ordneroptionen nicht erlauben, Zugriff auf ausgewählte Programme sperren oder erlauben und vieles mehr.